Veranstalterlogos
Veranstalter "Rostock bleibt bunt!"

21. April 2006


Rostocker Maifest gegen Nazis


Rostock/Schwerin (ddp/OZ) Rostock macht gegen eine für den 1. Mai in der Stadt geplante Kundgebung der rechtsextremistischen NPD mobil. Für den Tag der Arbeit ist ein großes Maifest mit Politik und Musik geplant. Neben den Spitzenkandidaten der Parteien im Land werden dazu Grünen-Vorsitzende Claudia Roth, SPD-Generalsekretär Hubertus Heil und Junge-Union-Chef Philipp Mißfelder erwartet, so der stellvertretende DGB-Nord-Vorsitzende Ingo Schlüter gestern in Schwerin.

Für das Volksfest, das von der Bürgerinitiative „Bunt statt braun“, der Hansestadt Rostock und dem DGB als Zeichen gegen die Neonazi-Demonstration organisiert wird, hat der DGB seine jährliche „Job Parade“ in Schwerin abgesagt. Viele Vereine und Initiativen planten nun aber eine ähnliche Veranstaltung am Tag der Arbeit in Schwerin. 35 000 Menschen besuchten laut DGB die letzte „Job Parade“.
Auf dem politischen Volkfest in Rostock soll auch für Opfer rechtsextremer Gewalt gesammelt werden. Anlass sei der rassistisch motivierte Übergriff auf einen Deutsch-Äthiopier in Potsdam, so Schlüter. Mit dem Geld soll der Verein Lobbi unterstützt werden, der Opfer rechtsextremer Gewalt unterstützt.

Kontonummer: 205 04 05 94, Bankleitzahl 130 500 00 (Ostseesparkasse Rostock). Spendenvermerk: „Rostock bleibt bunt!“




Medienpartner
Ostseewelle | Antenne Mecklenburg-Vorpommern | Ostseezeitung | SVZ | Nordkurier | Piste
Unterstützer
MV tut gut | Ströer DSM | Einfach Anfangen | Toi Toi & Dixi | BGAG-Stiftung | Eurawasser | Ellerhold | AOK | WIRO
Rechtsweg ausgeschlossen | Kraftzwerge | DGB-Jugend | Stadtwerke Rostock | DSR Deutsche Seereederei | T-Systems | Coca Cola